Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Militärspital

Militärspital

Altes Militärspital Neues MilitärspitalNeues Miltärspital

Dr. Augustin Lieber, Assistenzarzt des Garnisonsspitals Nr. 10 in Innsbruck, wurde zum Oberarzt der Reserve ernannt.
(Das neue Garnisonsspital.) Wie wir schon berichtet haben, wird vom Militärärar östlich östlich vom Militärfriedhof und südlich von der Amraserstraße ein neues, allen modernen Anforderungen entsprechendes Garnisonsspital erbaut ... Das Gebäude soll einen Flächenraum von 182 Meter Länge und 178 Meter Breite umfassen ... Unter den zum Spital gehörigen Gebäuden befinden sich: ein einstöckiger Pavillon für innerlich Kranke und einer für äußerlich Kranke, ein Pavillon für Geisteskranke und kranke Arrestanten, ein Pavillon für Infektionskranke und ein Leichenhaus, außerdem ein Mannschaftswohngebäude mit Stallungen, Remisen und Augmentationsmagazin etc.
(Das neue Garnisonsspital in Innsbruck.) Die k. k. Militärbehörde sah sich angesichts der unzulänglichen Verhältnisse des in der Fabriksgasse zu Innsbruck gelegenen derzeitigen Militärspitales Nr. 10, veranlasst, an die Herstellung eines neuen Krankenhauses zu schreiten ... Die ganze Spitalanlage umfasst 10 einzelne Objekte, welche heute im Rohbau vollendet und unter Dach gebracht sind ... Der Eingang zum Spital ist bis zjm Ausbau der Straßenzüge der Umgebung von der Lindenstraße aus vorgesehen. Die einzelnen Gebäude sind folgendermaßen angeordnet: An der Front der Lindenstraße stehen der Pavillon für Geisteskranke und kranke Arrestanten, das Administrationsgebäude und das Mannschaften- und Diener-Wohnhaus; daran schließen sich gegen Süden der Pavillon für innere Krankheiten, das Leichenhaus, gegen Osten die Ökonomiegebäude und das Augmentationsmagazin, gegen Norden der Pavillon für Infektionskrankheiten ... Das Krankenhaus verfügt über Operationssäle, Kranken-, Desinfektionsräume, Bäder und Liegehallen etc.
Die Arbeiten beim neuen Garnisonsspital in Pradl sind nun bis auf unwesentliche Teile der Inneneinrichtung nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt, sodass bereits in den nächsten Tagen mit der Übersiedlung aus dem alten Spitalsgebäude in der Fabriksgasse (Anm. heute Weinhartstraße) begonnen werden kann. Die Überführung der Patienten erfolgt in der letzten Septemberwoche. Über die Verwendung des alten Garnisonsspitales, das mit seinem großen Garten einen ziemlich ausgedehnten Grundkomplex umfasst, ist bisher eine entgiltige Entscheidung noch nicht getroffen worden und ist eine solche für die nächste Zukunft wohl auch nicht zu erwarten. Vorläufig werden die Räume des alten Garnisonsspitales nach einer oberflächlichen Adaptierung Kasernenzwecken dienen … Sehr zu bedauern wäre es, wenn der weite Paltz mit seinen alten Bäumen parzelliert und verbaut würde, statt einer neuen öffentlichen Gartenanlage Platz zu machen, die gerade für Dreiheiligen und Pradl ein dringendes Bedürfnis wäre; s.a. 03.09., 27.09. und 28.09. Es erschienen hierzu Korpskommandant FML Exzellenz Schemua, GM v. Sarcotic, die Kommandanten aller in Innsbruck garnisoniernden Truppenkörper, militärischen Ämtern und Anstalten, insgesamt 40 Personen