Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Direktor H. Othegraven (1871 -1880)

Direktor H. Othegraven (1871 -1880)

Unser Nationaltheater hat doch wieder einen neuen Unternehmer gefunden. Wie wir vernehmen, ist nämlich von der Statthalterei dem Herrn v. Othegraven die Konzession für unseren Musentempel auf 5 Jahre verliehen worden. Derselbe wird zugleich auch die Direktion des Bozner Theaters führen.
Künftigen Sonntag am 1. Oktober wird unser Theater unter der neuen Direktion des Herrn Heinrich v. Othegraven neuer Theaterdirektor, ehemaligem Mitglied des Wiedner-Theaters in Wien, wieder eröffnet werden und zwr mit Gutzkow´s „Uriel Acosta.“ Spielplan und Eintrittspreise.; s.a. 27.09. „Herr Othegraven ist ein namhafter Künstler, der als eine Zierde auf den ersten deutschen Bühnen geglänzt hat und als gleich verdienstvoll bezeichnen die Blätter auch dessen Talent als vorzüglicher Regisseur und Arrangeur, wie solches auch im letzten Winter von Bozen aus wiederholt bestätigt worden ist. Wir dürfen so mit vollem Vertrauen der nächsten Saison entgegensehen, da Othengraven jedenfalls der geistig begabte Mann sein dürfte, der unser gesunkenes Kunst-Institut wieder auf den ehrenvollen Standpunkt zurückführen dürfte.
Bisher war seitens unserer Theater-Direktoren meist üblich, bei Eröffnung der Saison pomphafte Ankündigungen zu erlassen und dann nichts zu halten. Der gegenwärtige Direktor, Herr v. Othegraven, der sich übrigens schon bald nach der Übernahme der unserer Bühne sowohl als kundiger Leiter derselben, als auch ausgezeichneter Schauspieler erwiesen hat, macht hierin eine rühmliche Ausnahme. Er hat keine großartigen Versprechungen in seinem Programm gemacht, dafür aber – trotzdem auch für ihn sich keine vielen Logen-Abonnenten fanden – war er stets bemüht, das Publikum zufrienden zu stellen. Gestern nun wurde gar der Versuch mit einer Opernaufführung gewagt und das Wagnis kann als ein glückliches bezeichnet werden. Frl. Thomson (Gabriele), Herr Arnberg Gomez und der Debütant Herr Ardeleano (Prinzregent), machten ihre Sache vortrefflich und auch die übrigen Mitwirkenden taten ihr Bestes. Das Haus war gut besucht und dürfte auch eine Wiederholung des „Nachtlagers in Granada“ ein dankbares Publikum finden.
26.03.1872 – Dickes Lob für Theaterdirektor Othegraven, der trotz fehlender Unterstützung von jener Seite, die dazu berufen wäre, einem Kunstinstitute dienlich unter die Arme zu greifen und dessen Gedeihen durch eine Subvention zu sichern, Außerordentliches zustande gebracht hat.
Spielplan und Personal des k. k. Nationaltheaters. Direktor: Heinrich v. Othegraven, führt zugleich die Oberregie. Regisseur: Karl Graube. Kapellmeister: Karl Berghof. Sekretär: Eduard Hensel sen. Inspizient: Herr Pirko. Soufleur: Herr Schubuth. Schauspielerinnen und Schauspieler: Frl. H. Weiß, Heldin und Liebhaberin; Frl,. Glucsofski, jugendliche, sentimentale und muntere Liebhaberin. Frl. Florin, jugendliche Salondame und Liebhaberin. Fr. Tannenhofer, Anstandsdamen und Mütter. Frl. Wagner, komische Alte und Gesangsmutter. Frl. Roder, Lokal- und Opernsängerin, Frl. Erl, Operettensängerin und jugendliche Gesangsparthien in der Oper, Frl. Hron, dramatische Gesangsparthien in der Oper; Frl. Novak, Frl. Kornbrat, Frl. Weger, Frl. Ober und Frl. Tapp, Chor und kleine Gesangsparthien; Frl. Schubuth, Chor und zweite Liebhaberin. Fr. Pirko, chor und chargierte Rollen. Direktor Heinrich Othegraven, Helden und Charakterrollen; Herr Graube, Väter und Heldenväter; Herr Hensel jun., humoristische und ernste Charakterrollen. Herr La Croix, Intrigants und Charakterrollen. Herr Wellen, jugendliche Helden und Liebhaber. Herr Erl, Konversations-Liebhaber und Bonvivants; Herr Braun, komische Gesangs- und Charakterrollen; Herr Guttmann, komische Gesangsrollen und OperettenparthienHerr Arnberg, Operetten-Tenor und Tenorbuffo in der Oper; Herr Romé, Tenorparthien in der Oper. Herr Mikolasch, Baritonparthien in der Oper; Herr Pfann, Baßparthien in der Oper; Herr Pirko, chargierte Rollen; Herr Brand,Chor und kleine Gesangsparthien. Herr Haid, Herr Stern und Herr Ruff,…
Das Repertoir des k. k. Nationaltheaters im heurigen Jahr besteht aus den besten Novitäten und bewährten älteren Werken im Bereich des Schau- und Lustspieles, der Possen und Operetten, sowie Opern, welche unter der Direktion des Herrn Heinrich Othegraven zur Darstellung gelangen werden. Ensemble [] Die Miete einer Parterre-Loge oder Loge ersten Ranges beträgt 70 fl.. Hierzu das Abonnement auf je 12 Vorstellungen zum Eintritt für 4 Personen 14 fl. Miete einer Loge 2. Ranges 25 fl. (Abo für 12 Vorstellungen für 4 Personen 12 fl.)
Künftigen Sonntag werden im hiesigen k.k. Nationaltheater die theatralischen Vorstellungen wieder beginnen. (Personal, Programm., Preise)
Die Wintersaison wäre mit der am letzten Dienstag stattgehabten Aufführung von Octave Feullets „Sphinx“ somit beschlossen. [] Alle Anerkennung müssen wir Herrn Direktor v. Othegraven zollen für sein Unternehmen, auch in diesem Jahre eine Art Frühlings-Saison zu creieren. Wie Herr Direktor Othegraven das Interesse des Publikums durch Vorführung von Novitäten bis zum Schlusse der abgelaufenen Saison rege zu halten wusste, so werden die Vorstellungen, welche in den nächsten Wochen den Theaterfreunden geboten werden, geeignet sein, die allgemeinste Theilnahme bi unserem kunstsinnigen Publikum hervorrufen. Gäste ersten Ranges, in der Theaterwelt klingende und berühmte Namen, nämlich Frl. Brand vom k.Hoftheater in Stuttgart, Herr Stanislaus Lesser, kaiserlich russischer Hofschauspieler und Herr Lang vom königlichen Hoftheater in München, werden nacheinander auf unserer Bühne auftreten. Von diesen illustren Persönlichkeiten werden wir gleich übermorgen, am Ostermontag Herrn Lesser zu bewundern Gelegenheit haben, welcher an diesem Abend den Petruchio in Shakespearss Lustspiel „Die bezähmte Widerspenstige“ die erste Gastrolle spielt.
Für die neue Theatersaison stehen folgende Opern auf dem Repertoir: Die Theaterdirektion veröffentlicht folgendes Opernverzeichnis [] ... Heinrich von Othegraven, Direktor, führt die Oberregie; Herr Hermann Beyer, Kapellmeister; Herrr Karl Graube, Regisseur des Schau- und Lustspieles; Herr Hans Lignori, Regsseur der Oper und Posse; Herr Josef Burgart, Orchester-Dirigent; Herr Franz Grießler, Inspicient; Frl. Margarethe Bittler, Soufleuse. Damen: Frl. Bichler, naive und jugendliche Liebhaberinnen; Frl. K. Bittler, muntere und jugendlich-sentimentale Liebhaberinnen; Frl. Gödicke, sentimentale Liebhaberinnen; Frl. Löcs, Anstandsdame und Mütter; Frau Müller, tragische Mütter; Frl. Riviere, kolorierte Gesangsparthien und Operettenarien; Frl. Stella, jugendliche Gesangsparthien und Operettenarien; Frl. Tóth, dramatische Gesangsparthien und Operettenparthien; Frl. Weiß, Heldinnen und Liebhaberinnen; Frl. Weißmeier, Lokal-Liebhaberinnen; Frl. Berthalda, kleine Gesangs- und Lokalparthien; Frl. Frank, Episoden; Frl. Fritze, Aushilfsrollen; Frl. Marinelli, Liebhaberinnen, Kammermädchen; Frau Moser, bedeutende Chargen; Frl. Pischek, Aushilfsrollen; Frl. Weil, kleine Gesangsparthien und Episoden. Herren: Ackenheil, serieuse Bassparthien, Biese, Operetten-Tenor und Tenor-Buffo; Dohrs, Bassparthien in Opern und Operetten; Eisenmann, komische und Charakterväter; Graube, humoristische und ernste Väter; Hensel, Charakterrollen und Väter; Lignori, Gesang- und Charakterrollen; Neumann, jugendliche Liebhaber und Helden; Schmidt, Barithonparthien; Seder, Bonvinants- und Conversationsliebhaber; Sommer, Bass- und Bass-Buffopartien; Sternau, jugendliche und gesangskomische Rollen und Naturbursche; Werders, Helden und Spieltenor-Parthien; Bader, Aushilfsrollen, Berger, 2. Gesangsparthien;…
Die Theater-Saison 1877/78 wird Ende dieses Monats eröffnet werden. „Ohne Sang und Klang“ kann man diesmal nicht sagen, die Festvorstellung am 28. soll sich zu einer großartigen Theaterfeier gestalten. Den Mittheilungen nach, die wir von kompetenter Seite erhalten, dürfte der Wunsch auch kein eitler sein. Herr von Othegraven wird heuer keine Oper bringen. Dafür hat er seine ganze Sorgfalt auf gutes Schau- und Lustspiel und amüsante Operette gerichtet. Eine bedeutende Anzahl tüchtiger Kräfte wurde neu engagiert. Es finden sich Namen darunter, die bei Provinztheatern von gutem Klange sind. Von den Mitgliedern der letzten Saison bleiben einige, deren Verwendbarkeit bekannt ist. [] Direktor Othegraven leitet heuer das siebente Jahr unsere Bühne. Zwar wird weder Publikum und noch weniger die Direktion gerade alle sieben Jahre fette nennen können, aber der Fall ist doch einzig in den Annalen des Theaters
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 1 von 2