Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Theaterdirektion und Ensemble (ab 1881)

Theaterdirektion und Ensemble (ab 1881)

Unter den 15 Competenten um die Übernahme des hiesigen Theaters für die nächsten 3 Jahre wurde mit Frau Kotzky, Theaterunternehmerin in Linz, die auch in Gmunden ein Sommertheater besitzt, der bezügliche Vertrag abgeschlossen. Da die neue Unternehmerin ihre Gesellschaft auch im Sommer beschäftigt, so ist das für unsere Theaterzustände nicht minder vortheilhaft als für die Mitglieder der Gesellschaft. Die neue Unternehmerin soll willens sein, auch die Oper in unserem Musentempel wieder zur Geltung zu bringen
Am 2. October tritt die neue Direktion zum erstenmal mit ihrer Gesellschaft vor unser Publikums unter den Auspicien einer solennen Feier des kaiserlichen Namensfestes. Die Direction der Frau Maria Kotzky bietet den Theaterfreunden mancherlei Gewähr für einen zu erhoffenden Aufschwung dieses Kunstinstitutes. Vor allem gewährt die reiche Erfahrung und gründliche Kenntnis aller auf das Bühnenwesen bezüglichen Kenntnisse, welche sich die Direction Kotzky während ihrer langjährigen Leitung der Theater in Salzburg, Ischl, Laibach, Linz und Gmunden erworben hat, die unerlässliche Grundlage einer tüchtigen Geschäftskunde und Gewandtheit für die Führung eines so complierten und schwierigen Apparates, als eine Theaterunternehmung ihrer Natur nach ist.
Die Theatergesellschaft der Frau Kozky (Ensembe und Spielplan)
Die Ausschreibung der Theaterunternehmung zu Innsbruck ist dieser Tage im Amtsblatt des „Boten für Tirol und Vorarlberg“ durch das hiesige Statthalterei-Präsidium erfolgt.
Das Ensemble des Stadttheaters
(Rückblick über die Theatersaison.) Die Eröffnungsvorstellung fand am 1. Oktober v. Js. mit dem Schauspiel "Der Hüttenbesitzer" statt und wurde mit der Operette "Der Glücksritter" am 24. März v. J. abgeschlossen, während als Nachzügler am Palmsonntag das Chorpersonal sein Benefiz hatte, zweimal "Das Leiden Christi" in 6 lebenden Bildern mit Text nach den Worten der Bibel zur Veranschaulichung gebracht wurden und endlich am Ostermontag eine lustige Posse "Der Talisman" vom Altmeister Nestroy den gänzlichen Abschluss herbeiführte. Im Abonnement wurden 136, bei aufgehobenem Abonnement 19 und 6 Nachmittags-Vorstellungen gegeben. Operetten gelangten im ganzen 25 zur Aufführung, darunter 3 Novitäten, nämlich der "Vize-Admiral" mit 10, "Farinelli" und "Der Glücksritter" mit je 6 Wiederholungen, in 65 Vorstellungen zur Aufführung, eine Anzahl, welche bislang seit dem Bestande dieses Genres vorher noch nicht erreicht wurde. Fragen wir nach den Namen der Komponisten, so steht das Wiener Kleeblatt Strauß-Millöcker-Suppé obenan, einzeln erscheinen Dollinger, Zeller, Geneé, Zumpe, Czibulka und Koschat, von den Ausländern ist Offenbach ohne Wehmutsgefühl vom Repertoire gänzlich verschwunden und haben sich nur mehr die Franzosen Charles Lecocq und Norbert Planquette in älteren Schöpfungen ihrer Muse vereinzelt behauptet. ... Auf dem Gebiet der Dramen, Schau- und Lustspiele, Volksstücke und Possen gelangten 13 neue Stücke zur…
Personalsstand des Stadttheaters
Stadttheater, Leiter Wilhelm Freudenberg, darstellende Mitglieder (Reklame)
Stadtttheater Innsbruck, Ensemble, Reklame
Gemeinderatssitzung: Die Direktorenstelle des Stadttheaters wird neu vergeben (Direktor Blasel scheidet aus)
« StartZurück123456WeiterEnde »
Seite 1 von 6