Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Verschiedenes

Verschiedenes

Stromkosten
Zur Kabellegung (sog. „Bleikabel“ für die elektrische Lichtleitung)
Im Keller des Förg´schen Hauses (die Häuser wurden immer nach dem jeweiligen Besitzer bezeichnet; bei Fischnaler das „Zelgerhaus“, Eckhaus in der Anichstraße und Maria Theresienstraße, s. a. vorige Anm.) ist gestern bei der Verlegung eines elektrischen Kabels ein Monteurgehilfe ums Leben gekommen
Tod durch Stromschlag; (s.a. 20.03. und die Berichte über die Gerichtsverhandlung gegen die drei Angeklagten des Elektrizitäts- und Gaswerkes vom 08.06. und 09.06.; 1 bzw. 4 Monate Arrest)
Im technischen Klub hielt vorige Woche Herr Dr. G. Benischke, Assistent am physikalischen Institut der hiesigen Universität, einen Vortrag über die „Gleichstrom-, Wechselstrom- und Drehstromanlagen, ihre Vor- und Nachteile“ (abgedruckt in der Beilage)
Feuerungsanlage Axdorfer (volle Ausnützung des Brennstoffes und gänzlich rauchlos)
Wunsch nach mehr Licht in der Stadt; Kennzeichnung von Laternen (Leuchtdauer)
Die erste Acetylengas-Anlage in Innsbruck, ja in Tirol überhaupt, ist jetzt im Rückgebäude des den Gebrüdern Schwarz gehörigen Hauses (vormals Schrotthaus), Maria Theresienstraße 37, von Herrn Fritz Heigl eröffnet worden. Der Beleuchtungseffekt dieses neuen Gases ist ein großartiger. Eine gewöhnliche Gasflamme oder ein elektrisches Glühlicht macht neben der Acetylenflamme einen geradezu traurigen Eindruck. Am nächsten kommt ihr das Auer´sche Gasglühlicht. Man kann sich durch einen gang durch das erwähnte Durchhaus abends von dem Lichteffecte leicht überzeugen. Die Kosten der Installation sind verhältnismäßig klein, die Apparate und ihre Handhabung einfach und die Kosten der Beleuchtung werden, wenn einmal die Calciumfabrik bei Meran fertig sein wird und das zur Erzeugung dieses Gases nothwendige Calciumcarbid statt weiter aus dem Auslande von Meran bezogen wird, um die Hälfte geringer sein als beim Gas. Bezüglich der Zusammensetzung, der Herstellung, der bisherigen Verbreitung des Acetylengases, dem jeweils eine große Verbreitung in Aussicht steht, verweisen wir auf den in unserem Blatte am 22. Dezember 1897 enthaltenen Auszug aus dem Vortrag des Herrn Ingenieurs Baur über das Acentylengas (heute Ethingas, s.a. Carbidlampe)
s. a. 09.08. Heute, Sonntag ist der stattliche Markt Matrei das erstemal durch die großen „Brennerwerke“ mit elektrischem Strom versorgt worden
Der Wasserstollen der Kaiserwerke durchgeschlagen (der Stollen hat eine Länge von 1076 Metern). Gestern Sonntag fand eine von den Bauherren Josef Steinbacher und Michael Widschwentner und der Bauunternehmung Pitel und Brausewetter in Widauers Gasthaus am Hintersteiner-See veranstalte Durchschlagsfeier statt
« StartZurück12WeiterEnde »
Seite 1 von 2