Volltextsuche

Innsbrucker Nachrichten

Hinweis

Die nebenstehenden Texte können Sie im Original und vollständig in den Innsbrucker Nachrichten finden, die auf der Webseite ANNO abzurufen sind. Wie sie den Text am besten finden, habe ich auf meiner Startseite beschrieben.


Zur Startseite
Zur Jahresübersicht von ANNO


Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Pfarrkirche Schwaz

Pfarrkirche Schwaz

(Die Restaurierung der Schwazer Pfarrkirche.) Aus Schwaz wird geschrieben: die k. k. Bezirkshauptmannschaft in Schwaz hat am 12. D. Mts. an das Dekanal- und Stadtpfarramt über Auftrag der k. k. Statthalterei ein Schreiben gerichtet, in welchem mitgeteilt wird, dass Se. k. u. k. Hoheit Erzherzog Franz Ferdinand zur Frage der Kirchenrestaurierung Stellung genommen habe und im Laufe des Monats August die Schwazer Pfarrkirche besichtigen werde. Seine k. u. k. Hoheit ließ deshalb das fb. Ordinariat ersuchen, die Entscheidung in der Frage, welchem Stil das Restaurierungsprogramm zu folgen habe, bis dahin offen zu lassen. Am 13. D. Mts. hat Herr Dekan Wassermann der Stadtgemeinde mit Bezug auf obiges Schreiben mitgeteilt, dass ein Zuwarten nicht mehr angehe, weil schon 19 Arbeiter angekommen seinen, die eigens für diese Kirchenarbeit bestimmt sind und ohne größeren Schaden nicht mehr fortgeschickt werden können; auch würde das eventuelle Votum Sr. k. u. k. Hoheit an dem Beschluss der kirchlichen Behörde nichts ändern und wäre bei einem Zuwarten nur die beste Bauzeit verloren etc. ... In der Pfarrkirche wird bereits mit dem Herabschlagen der Barockstukkaturen gearbeitet; s.a. 22.07. Berichtigung durch Dekan Wassermann
(„Hacken Sie halt in Gottes Namen weiter!“) Das scheint uns kein besonders gnädiger Abschied für den Herrn Dekan von Schwaz gewesen zu sein, der ihm am 4. D. Mts. vom Erzherzog Thronfolger Franz Ferdinand zuteil ward. Der Erzherzog hat sich bekanntlich zur Besichtigung der auch in unserem Blatt vielbesprochenen Arbeiten zur Regotisierung der Schwazer Pfarrkirche angemeldet etc ... Das Äußere der Kirche solle im gegenwärtigen Zustand erhalten bleiben, was vom Herrn Dekan auch zugesagt wurde, ebenso wie die Erhaltung der zwei schönen Barockaltäre, des Orgelpositivs, der Wappenschnitzereien und der noch vorhandenen Glasgemälde
Die Restaurierung der Schwazer Pfarrkirche
(Pfarrkirchenrestaurierung in Schwaz.) Bei der Sitzung des Pfarrkirchenrestaurierungskomitees wurde jetzt endgültig beschlossen, von dem Plan eines provisorischen Glockenturms ganz abzusehen und mit dem Bau eines definitiven Glockenturms ehestens zu beginnen. Zu diesem Zweck wurde vorerst eine Konkurrenz unter den tirolischen Baumeistern beschlossen
Zum beabsichtigten Bau eines Glockenturmes in Schwaz erfahren wir nachstehende interessante Details: Im Glockenhaus, dessen innere Lichtweite sechs Meter betragen soll, ist ein Geläute, bestehend aus sieben Glocken im Gesamtgewicht von 7730 Kilogramm unterzubringen, dessen Glockenstuhl die Höhe von 7 Meter besitzt. Der Fußboden des Glockenhauses soll ungefahr 24 Meter über dem Niveau des Bauterrains liegen. Die Anordnung von Räumen unter dem Glockenhaus zur Aufbewahrung von Kirchenparamenten, Fahnen u. dgl. ist wünschenswert, doch nicht unbedingt erforderlich. Der Turm soll in schlichten Formen mit äußeren und innerem Verputz, wobei die teilweise Verwendung von Haustein nicht ausgeschlossen ist, so hergestellt werden, dass seine Erscheinung dem Stadt- und Landschaftsbild angemessen ist
Kirchenrenovierung in Schwaz. Abnahme des drei Zentner schweren Ziffernblattes aus massivem Kupferblech. Dasselbe wurde 1802 von Schwazer Meistern angefertigt und weist Schusslöcher auf, die aus dem Jahre 1809 stammen
Von der Restaurierung der Schwazer Pfarrkirche. Nachdem die Malereien im Gewölbe vollendet sind, wurde dieser Tage mit dem Abtragen des Gerüstes begonnen. Es ist nun ein Teil der Decke mit den Blumenmalereien sichtbar. Die Malereien siind ein Werk des hiesigen Kunstmalers August Wagner nach Vorbildern im Schloss Tratzberg. Sie sind recht gut ausgeführt, doch wird vielfach die Ansicht ausgesprochen, dass dieselben dem Charakter des Gotteshauses nicht recht entsprechen und dass sie gegen die ehemaligen, mitunter viel geschmähten Barockmalereien keinen Gewinnfür die kirchliche Kunst bedeuten – Zum Preisausschreiben für einen neuen Glockenturm sind 19 Pläne eingelangt. Die kommissionelle Eröffnung der Offerte fand heute statt. Den ersten Preis erhielt der Plan des Herren Architekten Ruep in Schwaz; s.a. 11.10. Das schöne, malerisch durchgeführte, in die Umgebung sowohl, als auch an die bestehende alte Pfarrkirche mit Turm sich anschmiegende, vorzügliche Projekt „Erd- und bodenständig“ wurde von Seite der Jury wärmstens zum Ankauf empfohlen. Dasselbe rührt aus der Hand des bekannten, hiesigen Künstlers k.k. Baurat Maximilian Haas
Sitzung des Pfarrkirchenrestaurierungskomitees in Schwaz
Bauausschreibung für den Glockenturm-Neubau Schwaz
Zur Pfarrkirchen-Restaurierung in Schwaz: Gestern wurden die Erneuerungsarbeiten der beiden prächtigen Barockaltäre (Annaaltar und Maria Opferungsaltar) beendet; die Erneuerung dieser hervorragenden Kunstwerke ist vorzüglich gelungen, da man sich glücklicherweise statt einer durchgreifenden Renovierung auf eine sachgemäße Reinigung beschränkt hat. Die Erneuerung dieser Altäre ist bis jetzt die einzige Arbeit der Kirchenrestaurierung, über die man Gutes sagen kann. Das prächtige Dreyling-Monument (ein mit Edelpatina überzogenes Bronzedenkmal) neben dem Annaaltar ist durch die Kirchenrestaurierung stark verunreinigt worden, was jeder Kunstfreund sehr bedauert; s.a. 29.03.
« StartZurück123WeiterEnde »
Seite 1 von 3